GmbHs müssen künftig Meldungen zum Transparenzregister vornehmen

Zum 1. August 2021 ist die Reform des Geldwäschegesetzes in Kraft getreten, das für nahezu alle Unternehmen Meldepflichten gegenüber dem Transparenzregister zur Folge hat.

Was ist das Transparenzregister?

Seit Herbst 2017 besteht das elektronische Transparenzregister, was jedoch bisher meist unbekannt geblieben ist. Dies ist für Unternehmen riskant, da Unternehmen der gängigsten Rechtsformen (oHG, KG, UG, GmbH, GmbH & Co. KG, AG) nach dem Geldwäschegesetz verpflichtet sind, die Angaben zum wirtschaftlichen Berechtigten Ihres Unternehmens dem Transparenzregister zu melden.

Muss ich mein Unternehmen in Zukunft zum Transparenzregister anmelden?

Eine Pflicht zur Eintragung im Transparenzregister bestand bisher nicht, wenn sich die Angaben zum wirtschaftlichen Berechtigten aus anderen öffentlichen Registern ergaben.

Gerade Unternehmen in der Rechtsform als GmbH oder UG mussten daher keine Meldung zum Transparenzregister vornehmen, wenn deren Gesellschafterliste beim Handelsregister elektronisch abrufbar war. Der jeweilige GmbH Geschäftsführer hat Sorge zu tragen, dass der wirtschaftliche Berechtigte der GmbH gegenüber der Transparenzregister angezeigt wird. Unternehmen in der Rechtsform als oHG, KG und GmbH & Co. KG muss auch nach der bisherigen Gesetzeslage stets eine Meldung zum Transparenzregister vornehmen, da die Meldepflichten aus dem Geldwäschegesetz nicht bereits durch die Eintragung im Handelsregister erfüllt wurden. Auch in Zukunft muss eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) keine Meldung zum Transparenzregister vornehmen.

Welche Folgen drohen bei einem Verstoß gegen die Mitteilungspflicht zum Transparenzregister?

Wer gegen die Mitteilungspflichten des Geldwäschegesetzes verstößt, begeht eine Ordnungswidrigkeit und muss mit einem Bußgeld bis zu 5 Million Euro oder bis zu 10 % des Gesamtumsatzes rechnen.

Das Geldwäschegesetz sieht Übergangsregelungen zur Pflicht zur Eintragung im Transparenzregister vor. Gerade für GmbHs und UGs, die bisher keine Mitteilung zum Transparenzregister vornehmen mussten, wurde eine Übergangsfrist bis zum 30. Juni 2022 eingeräumt.

Sie haben Fragen zur Eintragungspflicht zum Transparenzregister? Melden Sie telefonisch (06142 – 177 86 80) oder online für einen kostenlosen Erstkontakt mit Rechtsanwalt Behnam Yazdani.

Tagged